Die „Reise nach Jerusalem“ ist ein beliebtes Gemeinschaftsspiel, daß man mit seinen Freunden zum Beispiel auf Kindergeburtstagen spielen kann, weil dann meistens so viele Kinder versammelt sind, daß das Spiel eine Weile dauert.
Je mehr mitmachen,

umso spannender wird es. Man braucht auch gar nicht viel dazu, außer ein paar Stühlen und einer Musikanlage.
Zuerst zählt man mal die Mitspieler durch und stellt dann einen Stuhl weniger, als es Mitspieler gibt, im Kreis auf, mit der Sitzfläche nach außen. Der Spielführer, vielleicht die Mama, der Papa oder der große Bruder ist Herr über die Musikanlage und schaltet sie ohne Vorwarnung an und wieder aus, wie es ihm gefällt.
Die Spieler laufen oder tanzen während die Musik spielt um den Stühle-Kreis herum. Sobald die Musik verstummt, müssen sich alle blitzschnell auf einen freien Stuhl setzen. Da ein Stuhl zu wenig da steht, wird also ein Spieler übrig bleiben, der nicht schnell genug einen Platz gefunden hat und deshalb ausscheidet.
Dann wird ein Stuhl aus dem Kreis entfernt und die verbliebenen Kinder spielen weiter, bis nur noch zwei übrig sind, die den letzten verbliebenen Stuhl umkreisen. Wer den letzten Platz ergattern konnte, hat das Spiel gewonnen.

Foto: Artaxerxes, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

An verregneten Tagen allein zu Hause kann man sich prima die Zeit mit puzzeln vertreiben. Hier ein paar Vorschläge: